Aus unserem Leben – 01. Dezember 2016

EUPATI CH: Weiterbildungsanlass zu HIV und Hepatitis C

Am 25. November fand in Bern die erste Weiterbildung inklusive Webinar des neugegründeten Vereins EUPATI CH statt. Aus Anlass des Welt-Aids-Tags wurden für den ersten Weiterbildungsanlass die Themen HIV und Hepatitis C gewählt. Die europäische Patientenakademie EUPATI will mit ihren Länderplattformen Patienten und Patientenorganisationen ermöglichen, sich über neue Therapien zu informieren und sich aktiver in die Arzneimittelforschung und –entwicklung einzubringen.

Für Patienten ist es schwierig, die Entwicklung von Arzneimitteln und ihre zahlreichen rechtlichen und ethischen Regulierungen zu durchschauen. Zudem ist es auch schwer, als Patientin oder Patient an verständliche Informationen zu neuen Therapieoptionen zu kommen oder die nötigen Informationen zu klinischen Studien rechtzeitig in verständlicher Form zu erhalten. 1 EUPATI CH will dies ändern und Patienten zu gut informierten Fürsprechern und Beratern ausbilden, damit ihre Stimme in der Arzneimittelforschung und –entwicklung gestärkt wird. 2

Der erste Schweizer Anlass wurde im Haus der Universität durchgeführt und gleichzeitig als Webinar übertragen. David Haerry gab einen interessanten Rückblick auf die Entwicklungen der ART und zeigte die Erfolgsgeschichte der HIV-Behandlung seit 1996 auf. Gleichzeitig legte er aber auch die Finger auf die wunden Punkte bei den aktuellen Therapien und wies auf die aktuellen Brennpunkte der Forschung hin. Faszinierend sein Ausblick auf künftig zu verfolgende Therapieregimes, wie Erhaltungstherapien mit zwei Komponenten oder die Depotformulierungen, die derzeit mit Tieren getestet werden. Anschliessend referierte PD Dr. med. Nasser Semmo, Leitender Arzt Hepatologie am Inselspital Bern, über die neuen Behandlungsmethoden von Hepatitis C. Dabei verglich er die unterschiedlichen Strategien der Gesundheitssysteme verschiedener Länder und wies auf das Erfolgsmodell Australien hin. Die Schweiz Hepatitis Strategie ist ein Verbund von rund 80 Fachorganisationen und Netzwerkpartnern. Bei Hepatitis C sind die grossen Herausforderungen die Prävention, die Diagnose (fast die Hälfte der Betroffenen weiss nichts von ihrer Infektion) sowie der Zugang zur Behandlung.

In einer engagierten Diskussion zwischen den beiden Experten und dem Patientenvertreter Oliver Wehrli von der Schweizerischen Hepatitis C Vereinigung (SHCV) stand im Zentrum, wie die Stimme der Patienten gestärkt werden kann. Oliver Wehrli wies vehement auf den unhaltbaren Zustand hin, dass Hepatitis C Patienten in der Schweiz die bestmögliche Behandlung und damit häufig auch eine Heilung verweigert wird.

Dieser Weiterbildungsanlass stellte den Beginn der Aktivitäten des Vereins EUPATI CH dar, im Jahr 2017 wird der Verein weitere Anlässe zu spannenden Themen veranstalten. EUPATI arbeitet mit der Industrie zusammen, welche Einsitz nehmen kann in ein Advisory Board. Der HIV-Teil der Veranstaltung wurde denn auch von ViiV Healthcare grosszügig unterstützt.

Link zum Webinar: https://www.youtube.com/watch?v=-eqmpAln2sM

Hansruedi Völkle / November 2016

1 http://www.patientsacademy.eu/index.php/de/about-eupati/4-eupati-im-ueberblick
2 http://www.patientsacademy.eu/index.php/de/about-eupati